Der erste “Darm-Bestseller”

Darm-Bestseller

Darm mit Charme

Lange hat man auf ihn gewartet: auf einen Darm-Bestseller: ein Buch über den Darm. Scherz beiseite. Aber tatsächlich gab es lange keine guten Bücher über die Verdauung, auch weil der Stuhlgang noch immer ein Tabu-Thema ist. Die Ärztin Giulia Enders macht dem jedoch ein Ende und veröffentlicht ihr Werk “Darm mit Charme”. Sie ist damit außerordentlich erfolgreich. Denn das Buch landet schnell in den Bestseller-Charts.

Aus dem Inhalt: “Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch bisher eher unangenehm war. Aber dieses Image wird sich ändern. Denn Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einer gestörten Balance der Darmflora zusammen. Das heißt umgekehrt: Wenn wir uns in unserem Körper wohl fühlen, länger leben und glücklicher werden wollen, müssen wir unseren Darm pflegen. Das zumindest legen die neuesten Forschungen nahe. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders vergnüglich, welch ein hochkomplexes und wunderbares Organ der Darm ist. Er ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und einem gesunden Geist und eröffnet uns einen ganz neuen Blick durch die Hintertür.”

Schauen Sie sich den “Darm-Bestseller” doch auch einmal an: “Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ.

 

Rezensionen zum Darm-Bestseller:

CERTAIN CONTENT THAT APPEARS ON THIS SITE COMES FROM AMAZON SERVICES LLC. THIS CONTENT IS PROVIDED 'AS IS' AND IS SUBJECT TO CHANGE OR REMOVAL AT ANY TIME.

Stuhlgang nach Antibiotika: Durchfall, Schleim und Blut

In diesem Artikel geht es um den Stuhlgang nach Antibiotika. Ich hatte auch in früheren Zeiten schon einmal Schwierigkeiten mit meiner Verdauung durch Antibiotika, aber diesmal hat es mich irgendwie stärker erwischt.

Cefuroxim gegen Bronchitis – Stuhlgang nach Antibiotika

Stuhlgang nach Antibiotika

Viel Schleim im Stuhl nach Antibiotikabehandlung

Wegen einer Bronchitis bekam ich von meinem Hausarzt das Antibiotikum Cefuroxim 500 verschrieben, das ich für 6 Tage einnehmen sollte. Ob ich das Antibiotikum tatsächlich benötigt habe, kann ich auch im Nachhinein nicht beantworten. Die meisten Bronchitis-Erkrankungen sind schließlich viral bedingt, so dass ein Antibiotikum meistens wenig ausrichten kann. Aber gut, ich wollte eben kein Risiko eingehen und habe das Antibiotikum entsprechend eingenommen. Aus Vorsicht und aus einer Empfehlung von Freunden heraus habe ich aber bereits nach drei Tagen der Einnahme mit Perenterol (1 mal pro Tag) begonnen, um dem antibiotika-bedingten Durchfall vorzubeugen. Bis zum geplanten Absetzen des Antibiotikums passierte tatsächlich auch nichts, so dass ich das Perenterol auch schon wieder abgesetzt hatte. Dies war jedoch offenbar zu früh, denn drei Tage nach dem Absetzen bekam ich völlig unerwartet und unangekündigt (und nur einmal) kräftigen Durchfall. Vermutlich typisch für Stuhlgang nach Antibiotika. Danach war aber direkt für einen Tag wieder Ruhe. Bis am nächsten Morgen plötzlich Darmkrämpfe einsetzen und ich wieder Durchfall bekam, teils war der Durchfall auch wässrig. Es blieb aber bei zweimal Stuhlgang an diesem Tag. Am Nachmittag kam wieder nichts. Am darauf folgenden Wochenende wurde die Krämpfe aber stärker und im Stuhl tauchten große Mengen an Schleim auf. Am Sonntagabend kam sogar Blut zum Schleim im Stuhl dazu. Das hat mir dann schon große Sorgen gemacht. Mein Hausarzt vermutete ebenfalls wie ich einen Zusammenhang zur Einnahme des Antibiotikums und verschrieb mir Perenterol sowie Buscopan plus gegen die Krämpfe. In den nächsten Tagen wurde es etwas besser. Allerdings verschlimmerte sich der Zustand in der darauffolgenden Woche im Urlaub wieder etwas. Häufige Krämpfe und Stuhlgang, der fast nur noch aus Schleim bestand. Daraufhin habe ich meine Therapie erweitert und mir noch Orthomol immun plus mit Probiotika zum Aufbau der Darmflora, Wobenzym plus gegen die Entzündung und Myrrhinil Intest zur Beruhigung des Darms besorgt. Mit dieser Ladung an Medikamenten bin ich jetzt seit ein paar Tagen unterwegs und mittlerweile festigt sich der Stuhl wieder etwas. Aber man sieht immer noch erheblich viel Schleim (und das nach fast 2 Wochen) und außerdem kommt der Stuhlgang noch mit einem heftigen Druck, so dass man schnell zur Toilette laufen muss. Man spürt außerdem, das der ganze Darm noch sehr angegriffen ist, auch wenn der Stuhl den Darm verlässt. Ich vermute mal, dass meine Darmflora durch das Antibiotikum erheblich angegriffen wurde und sich das Ganze erst einmal erholen muss. Ich werde also mit dem Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln erst einmal weitermachen und dann wieder berichten.  Das heutige Bild zeigt den Stuhl, als er schon wieder etwas fester war, aber dennoch viel Schleim enthält.

Abschließend noch einmal die Merkmale des Stuhlgang nach Antibiotika:

-       Durchfall, jedoch anfangs sehr langsam startend

-       Darmkrämpfen unten links im Bauch (erst später, etwa nach 2 Tagen aufgetreten)

-       Auftreten von Schleim kombiniert mit dünnem Stuhl oder später auch mit festerem Stuhl (nach etwa 3 Tagen aufgetreten)

-       Auftreten von Blut und Schleim im Stuhl (nach etwa 4 Tagen aufgetreten, dann aber wieder rückläufig)

Willkommen im Stuhlgang-Blog

Willkommen zu einem neuen Projekt im Netz: einem Stuhlgang-Blog. Tatsächlich beschäftigen sich viele Menschen mit ihrem Stuhlgang und Ihrer Verdauung. Auch gibt es im Netz bereits einige Informationsseiten zu Verdauungsstörungen und Problemen mit dem Stuhlgang. Was es nach meinem Kenntnisstand bisher nicht gibt, ist ein Blog über den täglichen Stuhlgang.

Alles über den Stuhlgang

Stuhlgang kann man auch beschreiben

Stuhlgang und Verdauung – (fast) täglich erlebt, von nur wenigen thematisiert

Ziel meines Blogs ist es, durch meine Blog-Posts Informationen über den Stuhlgang und die Verdauung zu vermitteln und dabei auch Fotos meines eigenen Stuhlgangs  zu zeigen und damit zu dokumentieren, wie der Stuhl sich – abhängig von der Nahrung und Verhaltensweisen – verändert. Ich, der Blogger, der hier anonym bleiben möchte, bin 35 Jahre alt und männlich und werde ab jetzt über meine Verdauung schreiben.

Wer sich von den detaillierten Beschreibungen von Kot und den Fotos abgestoßen fühlt oder dieses Projekt eklig oder zu skurril findet, kann den Blog natürlich gerne sofort wieder verlassen. Für alle anderen starte ich heute dieses neue Experiment und würde mich über regelmäßige Besucher freuen, die sich mit der Verdauung und ihrem Stuhlgang beschäftigen wollen, bisher aber keine hinreichenden Informationen im Netzt gefunden haben.

ACHTUNG: Dieser Blog enthält möglicherweise für manche Personen abstossende Beschreibungen und Fotos.

Großer Druck vor Stuhlgang / Stuhltest auf Pilze (Candida Stuhlest)

Heute geht es nicht nur um meinen Stuhlgang, sondern auch um Stuhltests. Mein heutiger Stuhlgang kam mit einer größeren Wucht und ich merkte schon, dass ich es nicht mehr viel länger aufhalten könnte. Die Stuhlmenge war auch beträchtlich. Anfangs kamen noch zwei, drei „Hasenköttel“ raus, dann aber kam die große dunkelbraune Wurst, die heute dem Stuhltyp 4 entsprach, nämlich ohne größere Strukturen und schon etwas weicher. Insgesamt ein sehr angenehmer Abgang, ohne dass es irgendwie drückte oder hakte.  Die Phase des eher harten Stuhlgangs, die ich vorletzte Woche mal hatte, ist offenbar vorbei. Ich habe aber auch bei meiner Ernährung auf viel Gemüse, Obst und Ballaststoffe geachtet.

Im Übrigen habe ich heute auch meinen ersten Stuhltest gemacht. Ich habe mit dem Stuhltest auf Pilze bzw. Candida von der Firma Medivere begonnen.

Der Medivere Stuhltest bietet eine einfache Möglichkeit, seinen Stuhl auf Pilze/Candida zu untersuchen.

Der Medivere Stuhltest bietet eine einfache Möglichkeit, seinen Stuhl auf Pilze/Candida zu untersuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr zum Ablauf und den Ergebnissen gibt es in der neuen Kategorie „Stuhltests“.

Verschiedene Farben im Stuhlgang, verschiedene Formen

Mein heutiger Stuhlgang kam wieder am frühen Vormittag und bestand aus einigen Kotkugeln und einer größeren Wurst. Das Besondere an meiner heutigen Verdauung sind sicherlich verschiedene Farben im Stuhlgang. So kann man erkennen, dass die Kotkugeln sehr dunkelbraun (fast schwarz) sind und die Wurst einen hellbraune Färbung zeigt. Die Kotkugeln selbst sind eher glatt von der Struktur und glänzen etwas, während die Wurst eine stärkere Struktur zeigt und sehr viel weicher ist. Man sieht im Übrigen, dass der Stuhlgang zumindest am Anfang ähnlich aussieht wie der gestrige Stuhlgang. Das macht natürlich auch Sinn, weil es sich um Rest derselben Nahrung handeln dürfte.

Was bedeuten denn nun verschiedene Farben im Stuhlgang? Tatsächlich hängt die Farbe des Stuhls mit der Nahrung zusammen, die man gegessen hat. Ich hatte es schon einmal in einem anderen Post erwähnt: Menschen, die viel Fleisch essen, haben regelmäßig einen dunkleren Stuhlgang als die Vegetarier. Insbesondere das rote Fleisch von Rindern oder Schweinen führt zu einer dunkleren Färbung des Stuhls, während Gemüse und andere Nahrungsmittel, wie Nudeln oder Brot eher einen helleren, meist hellbraunen Kot zur Folge haben. Natürlich gibt es auch Ausnahmen von dieser Regel: dunkle Beeren oder rote Beet führen ebenfalls zu einem dunklen Stuhl, obwohl es sich offensichtlich nicht um Fleisch handelt. Diese Farbunterschiede im Stuhl sind völlig natürlich und sind keineswegs ein Grund zur Sorge. Anders ist es bei dem sogenannten Teerstuhl, der wirklich tiefschwarz ist. Hierbei kann – muss es – sich aber nicht um Blut im Stuhl handeln, dass aus höheren Regionen des Verdauungsbereichs, z.B. aus dem Magen oder Zwölffingerdarm stand. Bei Teerstuhl ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen.

Abgesehen von der Tatsache dass es verschiedene Farben im Stuhlgang gab, sind in meiner heutigen Verdauung auch diverse Stuhlformen vertreten: nämlich die Kotkugeln (Typ 1 nach Bristol), die zusammengefügten Kugeln (Typ 2 nach Bristol), die Wurst mit Rissen und die weiche glatte Stuhlwurst (Typ 3-4 nach Bristol).

Abbildung: verschiedene Farben im Stuhlgang

Verschiedene Farben im Stuhlgang

Der heutige Stuhlgang zeigt fast alles, Typ-1-4 nach Bristol und Farben von fast schwarz bis hellbraun

Dunkelbrauner Stuhlgang durch Rindfleisch

Mein heutiger (dunkelbrauner) Stuhlgang kam, wie für einen Wochentag bei mir üblich, gegen 09:30 Uhr. Wenn man sich das Foto anschaut, so sieht man tatsächlich einen sehr dunkelbraunen Stuhl, der etwas glänzt. Teile des Stuhlgangs waren eher Typ 2 nach Bristol, der größere Teil (die Wurst) entsprach Typ 3 nach Bristol.

Dunkelbrauner Stuhlgang: wie kommt es also dazu?

Die Antwort muss man in der Ernährung des letzten bzw. der letzten Tage suchen. Vegetarierer bzw. Menschen, die zuletzt eher pflanzliche Nahrung zu sich genommen haben, bekommen einen eher hellbraunen oder braunen Stuhl. Nach einer ordentlichen Fleischmahlzeit mit rotem Fleisch zeigt sich – nach entsprechender mehr oder weniger langen Verdauungszeit – jedoch ein deutlich dunklerer Stuhl. Dies ist tatsächlich völlig normal. Erst wenn der Stuhl teerschwarz wird, sollte man einen Arzt aufsuchen, da der Hintergrund hierfür Blut aus oberen Verdauungsbereichen sein könnte. Bei einem dunkelbraunen Stuhlgang muss man sich jedoch keine Sorgen machen.

Dunkelbrauner Stuhlgang durch Rindfleisch

Stuhlgang ist dunkelbraun bis fast schwarz. An den Vortagen wurde Rindfleisch verzehrt.

Stuhlgang am Wochenende

Ich hatte schon davon berichtet, dass ich am Wochenende, vor allem am Samstag weniger Stuhlgang habe als unter der Woche. Dies hängt wohl mit den unterschiedlichen Tagesrhythmen zusammen. Der Stuhlgang braucht – jedenfalls bei mir – eine gewisse Regelmäßigkeit. Dies macht evolutionär auch Sinn. Denn wenn man gerade auf der Jagd ist,  kann der Jäger keinen Stuhlgang gebrauchen. Diese Beobachtung, die bei mir zutrifft, gilt natürlich nicht für alle Menschen. Denn bei einigen führt insbesondere ein abweichender Tagesablauf zu einer Beschleunigung der Verdauung und des Stuhlgangs, häufig verbunden mit Durchfall.

An diesem Wochenende war der Stuhlgang bei mir regelmäßiger. Heute, am Sonntag kam er  am Nachmittag. Es handelt sich heute um einen Stuhlgang nach Typ 2-3 der Bristol-Skala.Zudem sieht man einige rötliche Bereiche im Stuhl. Hierbei handelt es sich heute eindeutig um Tomatenreste. Der Umstand, dass derartige unverdaute Tomaten im Stuhl sichtbar sind, ist im Übrigen absolut normal und kein Grund zur Besorgnis. Es gibt einige Pflanzenfasern, die vom Darm nicht verdaut werden können, wozu auch einige Bereiche der Tomate zählen.

Stuhlgang am Samstag

Ich weiss nicht, ob ich es schon erzählt hatte, aber am Samstag habe ich statistisch gesehen am Seltensten Stuhlgang. Das hat wohl damit zu tun, dass ich Samstags oft unterwegs bin und irgendwie keine Gelegenheit finde für den Stuhlgang. Mein Körper passt sich dem an, so dass ich tatsächlich keinerlei Druck im Enddarm verspüre. Heute war es allerdings anders. Nachdem ich gestern keinen Stuhlgang hatte, holte mein Körper dies heute nach. Etwa um 14:30 Uhr war es soweit. Vorher hatte ich etwas Blähungen und dann musste ich recht dringend zur Toilette. Heraus kam ein Stuhlgang, der eher etwas heller  und aus verschieden großen Kotkugeln geformt war. Die Kotmenge war auch eher durchschnittlich. Die Blähungen liessen nach dem Stuhlgang auch deutlich nach.

Heute kein Stuhlgang wegen Stress

Bisher war diese Woche sehr regelmässig für mich und ich konnte jeden Morgen zwischen 09 Uhr und 10 Uhr meinen Darm entleeren. Heute hat sich mein Körper gedacht, das ein Stuhlgang wohl unpassend wäre. Und das hatte seinen Grund: Ich hatte heute morgen ein etwa vierstündiges Telefonat und das fiel genau in die Zeit, in der ich sonst Stuhlgang habe. Interessanterweise verschiebt mein Körper den Stuhlgang dann nicht auf den Nachmittag, sondern direkt auf den nächsten Tag. Ich hatte aber tatsächlich den ganzen Tag keine Zeit zum “Luftholen”, daher gab es wohl auch am Nachmittag keine “Erleichterung”. Vielleicht morgen (am Samstag) wieder.

Stuhlgang hart und weich zugleich

Der Stuhlgang am 01.08.2031 war irgendwie recht ungewöhnlich. Zu Anfang kamen dunkelbraune recht feste Kotkugeln mit unverdautem Maiskörnern und dann eine hellbraune fast schon weiche Wurst, also eine Mischung aus den Stuhlformen von Typ 1 und Typ 3-4 nach der Bristol-Einteilung. Die Wurst hat kaum mehr Einschnitte, aber insgesamt noch immer einer strukturierte Form (und somit kein Durchfall). Die Kotkugel am Anfang waren so hart, dass sie beim Verlassen meines Afters sogar etwas unangenehm waren. Ansonsten ging der Stuhlgang auch heute wieder sehr schnell und war unterhalb einer Minute abgeschlossen.